Zitronen-Hühnerschnitzel

Das Rezept ist wieder einmal von Marcella Hazan. Sie schreibt in ihrem Kochbuch, dass Hühnerbrust ein guter Ersatz für Kalbsfleisch ist und daher auch super für Schnitzel verwendet werden kann. Ich stimme vollinhaltlich zu: Wenn man das Fleisch nicht zu lange brät, schmeckt es toll. Vor allem, wenn man es mit Zitrone und Petersilie zubereitet, wie im Kochbuch beschrieben.

Eine halbe Hühnerbrust reicht für eine Person, eine ganze für zwei. Aus einer halben Hühnerbrust kann man drei Schnitzel schneiden. Das Fleisch muss relativ dünn sein,  damit das mit dem kurz anbraten klappt – muss man es lang braten, wird es trocken. Dazu löst man von jeder Brusthälfte zuerst das unförmige Stück Fleisch das einfach so dranhängt. Das ist dann Schnitzel Nummer 1. Was übrig bleibt, schneidet man einfach in der Mitte durch. Das werden Schnitzel Nummer 2 und 3. Alles, was nicht nach Fleisch aussieht, wegschneiden (Sehnen, Adern u.s.w.). Danach das Schneidbrett und das Messer wechseln, Arbeitsplatte putzen (SALMONELLEN!).

Zum Braten am besten eine unbeschichtete Pfanne nehmen – da gibts besseren Saft am Schluss. Ein ordentliches Stück Butter mit ein bisschen Pflanzenöl in der Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Wenn die Butter nicht mehr schäumt, Schnitzis einlegen. Hazan sagt: 1 Minute pro Seite. Ich habe ziemlich Angst vor Salmonellen, mein Kriterium ist: Schön braun auf jeder Seite (2 Min. pro Seite?). Zu lange hat man die Teile gebraten, wenn sie nach trockener Schuhsohle schmecken.

Wenn das Braten gut gelungen ist, Fleisch auf einen Teller legen, salzen und pfeffern. Den Saft einer Zitrone in die Pfanne geben und mit einem Holzlöffel den Bratensatz wegschaben. Herdplatte ausschalten. Ca. 2 EL gehackte Petersilie (gefroren geht auch) dazu tun, kurz umrühren. Fleisch mit ausgetretenem Fleischsaft wieder in die Pfanne geben, kurz umrühren damit die Schnitzel rundum von Saft überzogen sind. Zurück auf den Teller, mit Zitronenscheiben garnieren und servieren.

Schmeckt super und frisch, ist ziemlich saisonunabhängig, und dauert 10 Minuten.

Advertisements